Highlight des Stadtfestivals

Das Stadtfestival unter dem Motto «ENDLICH.MENSCHLICH» lädt am Donnerstag zwischen 13.00 und 20.00 Uhr zu einem informellen Austausch zwischen Bevölkerung und Fachpersonen ein. Entlang der Zeughausgasse finden sich Stände mit Informationen und Anregungen zu den Themen rund um das Lebensende.

Im Dialog können Erfahrungen und Fragen ausgetauscht werden wie: «Was beschäftigt mich rund um das Thema Sterben, Tod und Trauer?» – «Wo gehe ich hin, wenn es zuhause nicht mehr geht?» – «Kann ich mich vorbereiten?» – «Was brauche ich dazu?» – «Welche Wünsche, Fragen oder Ängste habe ich?» – «Was oder welche Informationen helfen mir?» – «Wie kann ich mit meinen Nächsten darüber sprechen?»

Auf der Bühne der Vierten Wand diskutiert Pascal Krauthammer von Krauthammer & Partner mit Betroffenen über ihre Erfahrungen und ihre persönlichen Sichtweise. Um 16.00 Uhr eröffnen die Verantwortlichen von endlich.menschlich. den Festteil des Stadtfestes gemeinsam mit dem Stadtpräsidenten mit seiner Vision zu einer compassionated city «Bärn treit». Später lädt die Tanzgruppe Senior Stars von Bühnen Bern zum Tanz und Nina Dimitri, Sherley Grimes mit ihrem Projekt «Kultur am Bettrand» oder Mercury 7 lassen uns das Leben feiern.


Meditation

9.00 – 10.30 Uhr und
von 11.00 – 12.30 Uhr

Auf dem Waisenhausplatz Bern
Eintritt kostenlos
Durchatmen und zu sich kommen – getragen von ruhigen Klängen

ber den Gehör- und den Tastsinn sind die meisten Menschen bis zu den letzten Atemzügen emotional erreichbar und berührbar. Die Musiktherapie ist fester Bestandteil eines zeitgemässen multidisziplinären Behandlungskonzeptes in der Palliative Care. Musiktherapie kann helfen, Ressourcen und Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das Nervensystem zu beruhigen. mehr...


Mitmach Kunstprojekt

11.30 – 16.30 Uhr
Bahnhofplatz bei der Heiliggeistkirche 
Selina Lauener, Kulturschaffende, in Kooperation mit der offenen Kirche Bern.

Sterbensmutig

Trauerzüge mitten durch die Stadt, das war einmal. In einer Zeit, in der das Sterben aus dem öffentlichen Raum verdrängt wird, bringt ein aufgebahrter Sarg das Thema mitten auf den Bahnhofsplatz. mehr...


Virtual Reality

14.00 – 18.00 Uhr
PROGR
Showroom Videokunst.ch
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Wir bitten zum Tanz!

In einem Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Zukunft tanzen alt und neu miteinander: Durch die Vermischung von traditionellen Motiven und moderner Technologie entstehen faszinierende Gegensätzlichkeiten, die die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen lassen. mehr...


Sargatelier

14.00 – 22.00 Uhr
PROGR
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Wo der Regenbogen endet.

Das Heitere Sargatelier – ein Projekt von Weiter Heiter
Das inklusive Heitere Sargatelier lädt ein zu einer künstlerischen, persönlichen und auch gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Tod. «Wem gehört der Tod?» Mit dieser aufmachenden Fragestellung möchten wir gemeinsam mit den Besucher:innen den Raum öffnen, um persönliche Fragen ebenso wie gesellschaftlich relevante Gedanken zum Thema Tod zu teilen. mehr...


Entspannung

14.30 – 15.30 Uhr
Auf dem Waisenhausplatz Bern
Bei schlechtem Wetter
Französische Kirche
Zeughausgasse 8, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Durchatmen und Energie tanken mit Qigong

Qigong ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es aktiviert einerseits die Selbstheilungskräfte und beruhigt andererseits bei Stress, Angst und Nervosität. Mit seinen ruhigen, fliessenden Bewegungen ist das Training für alle Menschen geeignet. Die Krebsliga Bern, Lungenliga Bern, Rheumaliga Bern und Oberwallis sowie Pro Senectute Kanton Bern laden Sie ein, gemeinsam innezuhalten, durchzuatmen und Energie zu tanken.


Nina Dimitri und Band Mükka

13.00 – 14.00 Uhr und
von 17.30 – 20.30 Uhr 

Zeughausgasse Bern
«Mükka» von Tessiner Volksmusik bis
hin zu Lateinamerikanischer Musik
Was entsteht, wenn eine Tessiner Stimme, emmentalische Akkorde,ein Kontrabass groove, Gesang und Perkussion umrahmt mit Komik miteinander unterwegs sind? Ganz einfach: Volksmusik, die Grenzen sprengt, den Himmel in die Hallen holt, magische Momente entstehen und Herzen höherschlagen lässt. Lateinamerikanische, Schweizer, Tessiner, Italienische und eigene Songs. mehr...


Harfenistin Veronika Ehrensperger

14.00 – 15.00 Uhr
Zeughausgasse Bern
Eine Harfe…oder bin ich schon beim Wolkenchef?
Diesen Ausruf einer todkranken Frau inspirierte die Harfenistin Veronika Ehrensperger zu einem neuen Programm. Darin verwebt sie Stücke aus ihrem vielfältigen Repertoire mit skurrilen, berührenden, tiefgründigen und humorvollen Geschichten aus ihrer Arbeit in einem Hospiz.

Tabuthema Tod

15.00 – 21.00 Uhr
PROGR
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Hemmigs Metzgete «Heitere Sarg»

Wir sind doch alle verklemmt! Mit Witz, Charmeoffensive, Spiegelung und Fingerspitzengefühl soll es den Hemmungen, in diesem Fall zum Thema Tod, an den Kragen gehen! Denn sie sind der Graus eines jeden Abenteuers und der Zukunfts-, Utopie- und Emotionskiller schlechthin. mehr...


Ausstellung

Nachmittags
Zeughausgasse Bern
MY LAST GOODBYE mit der Klasse 7a des OSZ Konolfingen und ihr Lehrer, Ronny Graber

Welches Lied soll an deiner Beerdigung laufen? Wie würdest du deinen letzten Tag gerne noch verbringen? Was kommt nach dem Tod? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Schüler:innen der 7a des OSZ Konolfingen im Rahmen des Stadtfestivals. Weil der Tod zum Leben dazugehört. mehr...


Brücken bauen in Burgdorf

Die verschiedenen Veranstaltungen finden am Nachmittag und Abend im Umkreis der Altstadt von Burgdorf statt. Das Detailprogramm wird ab Anfang September in den sozialen Medien und auf der Homepage des Spitals Emmental, des Zentrums Schlossmatt sowie des mpdEO zur Verfügung stehen. Brügge boue zwüsche Läbe u Stärbe

Auch in Burgdorf! Wir bauen Brücken zwischen Fachpersonen, Betroffenen und deren Angehörigen sowie zu Menschen, die bisher noch nie mit Palliative-Care-Themen in Kontakt gekommen sind. mehr...


Gespräch mit einer Betroffenen

15.00 – 15.30 Uhr
Vierte Wand
Nägeligasse 1a, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Corina Caduff im Gespräch mit Lorena
Dellenbach, Patientin Palliative Care
Die Musikerin Lorena Dellenbach leidet unter der unheilbar fortschreitenden Krankheit Neurofibromatose Typ 2. «Lebensende bedeutet für mich nicht, dass alles vorbei ist», sagt die Palliative Care-Patientin. Corina Caduff, Kulturwissenschaftlerin und Herausgeberin von «Ein letztes Buch. Autor:innen schreiben über ihr Sterben» (2023), sprechen über das Lebensende, Trauer und Angst.

Kerzenritual

18.00 Uhr
Ringgepark Bern
Eintritt kostenlos
Gemeinsam Brücken bauen – ein Lichtritual

Menschen auf ihrem Weg des Sterbens liebevoll und mit Würde zu begleiten, ist eine bedeutende und erfüllende Aufgabe. Oft wird dies im Stillen und im privaten Rahmen geleistet. mehr...


  Audiowalk

Täglich 18.30 Uhr
Startpunkt Grosse Schanze
Endpunkt Bundesterasse
Eintritt kostenlos
Kaugummi, Abschied, Klebstreifen – ein Audiowalk zur Annäherung an das Lebensende
Über Interview-Collagen, Handlungsanweisungen, Sound und Beobachtungen führt dern Audiowalk Besucher*innen durch die Stadt Bern – und ermöglicht dabei eine spielerische sowie sinnliche Auseinandersetzung mit dem Lebensende. Dabei geht es nicht nur um den Tod, sondern auch um dessen unauflösbare Verschränkung mit dem Leben. mehr...


 Buchvernissage

19.30 – 21.00 Uhr
Le Cap, Saal Nicolas Manuel
Predigergasse 3, 3011 Bern
Eintritt kostenlos
Berner Buchvernissage «Sterben gestalten»
Sterben ist in soziale Praktiken eingebettet, es ist an Rituale und Regularien gebunden, es ist mit gesellschaftlichen Wertvorstellungen und religiösen Konzepten verwoben – Sterben wird sozial, materiell und symbolisch ausgestaltet. Weil dabei eine Vielzahl von Akteur:innen ins Spiel kommt, die unterschiedliche Interessen und Wertvorstellungen in ihre Praxis einfliessen lassen, stellt sich die Frage: mehr...


Austausch

20.00 – 21.30 Uhr
Lieblings Café Bar
Gerechtigkeitsgasse 13, 3011 Bern
Jenseits-Café

Die Konfrontation mit der Endlichkeit des Lebens öffnet oft unerwartete Türen zu persönlichem Wachstum und tieferer Selbstreflexion. Wenn wir uns der begrenzten Zeit bewusst werden, die uns zur Verfügung steht, beginnen wir, unsere Prioritäten neu zu bewerten und das, was wirklich zählt, in den Vordergrund zu rücken. mehr...


Mercury 7

20.30 – 21.30 Uhr
Zeughausgasse Bern
Mercury 7
Die fünfköpfige Band aus der Stadt Bern ist eine schnörkellose Rockcombo. Bestehend aus Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren und einer fantastischen Sängerin, (Voice of Switzerland 2009 sowie Gewinnerin der Revival-Ausgabe 2024).Mercury 7 ist eine perfekte Mischung aus schweren Rock-Grooves, erstklassigem Spiel und modernem, melodischem Songwriting mit einem lyrischen Twist. mehr...